Bericht Kanufreizeit 2014

kibiz_1

Die Kanufreizeit 2014 des KiBiz e.V. vom 27.7.2014 bis 3.8.2014 führte uns mit 13 Jugendlichen und 4 Betreuern zur Mecklenburgischen Seenplatte.

Die Tour begann am 27.7. zu einer für die Sommerferien ungewöhnlich frühen Uhrzeit in Frankfurt am Main. Nachdem die letzten Teilnehmer bei einem kurzen Stopp in Kassel eingesammelt worden waren, verlief die Fahrt, bis auf die üblichen Staus, recht ereignislos, sodass wir am Nachmittag vollzählig und voller Vorfreude am Campingplatz des Pälitzsees eintrafen.

Nach der Einteilung der Zelte und Boote wurden die Zelte mit vereinten Kräften aufgebaut und der restliche Tag zum Erkunden des Campingplatzes und gegenseitigen Kennenlernen genutzt.

kibiz_2

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück und dem Zeltabbau, wurden die Kanus geliefert. Nach einer kurzen Boots- und Sicherheitseinweisung ging es mit Paddel und Schwimmweste ausgerüstet auf das Wasser hinaus.

Der erste Tag auf dem Wasser wurde von allen, trotz Schleuse und anfänglichen Schwierigkeiten beim Steuern, erfolgreich gemeistert. Das sonnige Wetter lies auch den ein oder anderen Sprung ins kühle Nass zu.

kibiz_3

Unsere Tour führte uns durch den Ort Strasen, über den Ellbogensee zum Zierensee, wo wir unser Lager aufschlugen. Nach dem gemeinsam zubereiteten Abendessen blieben noch ein paar Stunden zum Schwimmen und Spielen bis auf dem Campingplatz die Nachtruhe einkehrte.

Am Dienstag führte uns die Tour über den Ellbogensee, durch Priepert, dessen Seen und die Obere-Havel-Wasserstraße zum Drewensee.

Kaum waren wir angekommen, begann es zu regnen und merklich abzukühlen. Nun war Teamwork beim Aufbau der Zelte gefragt, damit alle ein trockenes Dach über dem Kopf für die Nacht haben konnten. Spiele am Strand vielen leider wortwörtlich ins Wasser. Unsere Rettung hieß „Werwolf“, ein Gesellschaftsspiel, welches sich in den folgenden Tagen immer größerer Beliebtheit erfreute.

Nachdem die Zelte am nächsten Tag wieder einigermaßen getrocknet waren, fuhren wir weiter.

Für Interessierte bestand die Möglichkeit mit den Kanus die „Schwaanhavel“ entlang zu fahren, einem ruhigen Seitenarm der Wasserstraße, der so eng und zugewachsen war, dass man sich wie ein Abenteurer im Dschungel fühlte. Die Schwäne selbst waren leider nicht zu sehen.

Noch bevor wir Wesenberg erreichten, begann es zu gewittern und heftig zu regnen. Das bedeutete für uns natürlich: so schnell wie möglich runter vom Wasser.

kibiz_4

Nachdem sich das Wetter beruhigt hatte, erreichten wir unseren Campingplatz Havelberg am Woblitzsee doch noch.

Für den Abend bot der Campingplatz ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm mit Talentshow und Karaoke.

Den Donnerstag verbrachten wir ebenfalls auf dem Campingplatz Havelberg. Die Zelte und nassen Klamotten hatten genügend Zeit zum Trocknen und für uns ging es nochmal auf den See. Kenter-Übungen standen auf dem Plan, was trotz ernsthaftem Hintergrund mächtigen Spaß machte.

kibiz_5

Am Nachmittag wurden die „Wikinger-Spiele“ samt Wettkampf und Nahrungssuche eingeläutet.

Das Highlight war jedoch eine geführte Nachtwanderung am späten Abend, bei denen der Ranger auf die nachtaktiven Tiere aufmerksam machte und einige seiner Erlebnisse zum Besten gab.

Am 01.8. lag die kürzeste Strecke vor uns. Sie führte uns durch einen Kanal zum Großen Laubussee. So blieb noch genügend Zeit für Spiele am Strand und im Wasser oder auch Federball an Land.

Die letzte Tour am 02.08. führte uns zum „Hexenwäldchen“ am Jamelsee. Der Wärter an der Schleuse zum Useriner See hatte leider gerade Mittagspause und so entschlossen wir uns die Kanus selbst mit einer Bootsschleppe umzusetzen.

kibiz_6

Ein Teil der Strecke führte uns durch den malerischen schönen Müritz-Nationalpark und anschließend durch Blankenförde, wo wir eine Rast einlegten. Der Zugang zum Jamelsee war sehr verwachsen, sodass über die Herkunft des Namens „Hexenwäldchen“ spekuliert wurde.

Da dies unser letzter Tag auf dem Wasser war, wurde am Abend gegrillt. Leider blieb es nicht so gemütlich, da wir in der Nacht von einem heftigen Gewitter überrascht wurden. Nachdem wir die Zelte verlassen mussten um Schutz zu suchen, konnten wir nach einigen Minuten wieder dorthin zurückkehren. Am nächsten Morgen war der Schrecken der Nacht auch schon wieder vorüber.

Der Tag der Abreise war gekommen. Die Boote wurden abgegeben, die Zelte abgebaut und zusammen mit den Taschen in den Autos verstaut. Wir hatten nun 6 Campingplätze und ca. 58km Wasserweg hinter uns und trafen am Abend in Frankfurt am Main ein. Vielleicht ein wenig k.o. aber dafür mit vielen neuen Erlebnissen und Eindrücken.

kibiz_7

Von Sabrina S.

Herbstferienbetreuung 2014

kibiz_1000

Vom 20.10. bis 31.10.2014 findet wieder die Herbstferienbetreuung statt!

Immer montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr, für Kinder von 3 bis 12 Jahren.

Anmelden können Sie sich ab dem 15.9.2014 im Hessischen Rundfunk

montags bis freitags von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Telefon: 069/155-2824
Fax: 069/155-3239
E-Mail: KIBIZ@hr-online.de

Anmeldeschluss ist der 10. Oktober 2014

Bitte laden Sie beide Formulare herunter und senden Sie uns diese ausgefüllt per E-Mail oder Fax zu.